16 Lehrer bei politischer Fortbildung in Deggendorf

Im Rahmen einer sicherheitspolitischen Weiterbildung fanden sich im großen Tagungssaal im Deggendorfer Rathaus 16 LehrerInnen aller Schularten aus der Region sowie hochrangige Gäste aus Politik und Bildungswesen ein. Die Begrüßung übernahm der stellvertretende Bürgermeister Günther Pammer.

Anne Balzer, Vertreterin der Kampagne ICAN, spricht vor dem Plenum

Herr Staatsminister Sibler nutzte die Gelegenheit, zu den Teilnehmern zu sprechen und die Wichtigkeit einer guten Sicherheitsinfrastruktur herauszustellen – dazu gehöre ausdrücklich auch die Bundeswehr. Organisiert und moderiert wurde die Veranstaltung vom Jugendoffizier für Niederbayern, Hauptmann Klaus Schedlbauer. Angeführt wurde die Reihe von kompetenten Referenten von Frau Anne Balzer, Vertreterin der Kampagne ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons), die aus Berlin angereist war um neue Impulse zur nuklearen Abrüstungsdebatte einzubringen.

Die Teilnehmer waren sehr interessiert, viele Fragen wurden durch die Anwesenden Experten direkt vor Ort beantwortet. Im zweiten Teil trugen Ausbildungsoffiziere der Schule (für) Informationstechnik der Bundeswehr in Feldafing zu Chancen und Gefahren der Digitalisierung vor – insbesondere die Themen Künstliche Intelligenz (KI) und Cyberhacking stießen auf großes Interesse und regten zum Nachdenken an. Aufgrund der durchweg positiven Rückmeldungen ist eine Fortführung der Veranstaltung in diesem Format bereits für kommendes Jahr angedacht.

Text und Bilder: Klaus Schedlbauer