Steinmeier: Jugendoffiziere der Bundeswehr an Schulen selbstverständlich

Schloss Bellevue, 22. Mai 2019

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht zum 70. Jubiläum des Grundgesetzes über Werte, über Freiheit, über Demokratie. Über das Grundgesetz, das nach Infratest dimap zwar 88% der Bevölkerung „sehr gut“ oder zumindest „eher gut“ finden, das allerdings kaum einer wirklich kennt.

Er spricht darüber, dass politische Bildung Zugeständnisse an den Zeitgeist machen muss,  dass Demokratie aus Kompromissen besteht. Und er spricht darüber – wohl als Nachlese eines medial Anfang April stark verbreiteten Vorstoßes der Berliner SPD – dass er hinter den Jugendoffizieren der Bundesrepublik Deutschland steht:

„Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Jugendoffiziere der Bundeswehr an Schulen und anderen Ausbildungseinrichtungen unseres Landes zur außen- und sicherheitspolitischen Fortbildung beitragen, kontroverse Diskussionen anregen und sich solchen Diskussionen auch selber stellen.

Im Wort „bekennen“ steckt „kennen“. Deshalb denke ich: Das Wissen zum Grundgesetz sollte in unserem Land so groß werden wie die Zustimmungswerte. Hirn und Herz im Gleichklang!

Das ist zweifellos ambitioniert, aber wir dürfen nicht hinnehmen, dass Millionen Menschen grundlegende Zusammenhänge nicht kennen. Zwischen der Weimarer, Bonner und Berliner Republik beispielsweise. Zwischen dem Holocaust und Artikel 1. Oder zwischen 1949 und dem, was wir heute „westliche Werte“ nennen.“

Ein großartiges Gefühl, den Bundespräsidenten mit so deutlichen Worten hinter sich zu wissen.

Auch sein Vorgänger, Joachim Gauck, sagte es 2014 auf der Münchener Sicherheitskonferenz mit Bezug auf Außenpolitik sehr deutlich: „Was alle angeht, muss von allen beraten werden“. Wir Jugendoffiziere werden auch zukünftig für politische Bildung in Schulen einstehen.

Hier finden Sie die Verlinkungen auf die Reden beider Bundespräsidenten sowie den Tweet der Bundeswehr hierzu:

„Jugendoffiziere“ sind Ihnen unbekannt? Kein Problem! HIER finden Sie Ihren Referenten für Sicherheitspolitik. Schreiben Sie uns gerne an, wir freuen uns auf den politischen Austausch mit Ihnen!

Bildquelle: www.bundespraesident.de © Jesco Denzel (c) Sandra Steins